Möllner Brandanschläge 1992



BRANDMAL

Mobiles Demokratietheater



Möllner Folksfest


Satzung

Mitgliederversammlung vom 04.10.2016

Mitgliederversammlung vom 01.10.2015

Mitgliederversammlung vom 01.10.2014

Gründung

Der Verein Miteinander Leben e.V. wurde als direkte Reaktion auf die Möllner Brandanschläge von 1992 gegründet. In der Nacht vom 22. auf den 23. November wurden zwei von türkischen Mitbürgern bewohnte Häuser von jugendlichen Rechtsextremisten angezündet. Bei dieser Tat kamen zwei türkische Mädchen, Yeliz Arslan und Ayse Yilmaz, und eine türkische Frau, Bahide Arslan, ums Leben und viele weitere Menschen wurden verletzt.

Ziele

Der Verein Miteinader Leben e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Mitbürgern in der Region zu verbessern, Aufklärungsarbeit gegenüber rechtsextremistischen Auswüchsen in unser Gesellschaft zu betreiben und vor allem jungen Menschen mit verschiedenen Bildungsangeboten für eine demokratische Lebenseinstellung zu gewinnen..

Aktivitäten

Schlüssel zu dieser Arbeit ist das Jugendbildungsprojekt OPEN MIND, das der Verein Miteinander Leben e.V. zusammen mit einem großen Unterstützerkreis aus Politik, Kirchen und Verbänden im Jahre 2002 ins Leben gerufen hat. Das Projekt umfasst verschiedene Bildungsangebote in den Bereichen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Demokratiepädagogik. Darüber hinaus richtet der Verein zweijährig das Möllner Folksfest der internationalen Begegnung aus mit einem musikalischen Jugendbegegnungsprogramm. Sitz des Vereins ist die Internationale Begegnungsstätte "Lohgerberei", die wie alle Vereinsaktivitäten ehrenamtlich betrieben wird. Der Verein finanziert sich jeweils durch projektbezogene Förderungen und zählt rund 100 Mitglieder. Er hat seinen Sitz in der Internationalen Begegnungsstätte "Lohgerberei", deren Trägerschaft er seit 1995 ehrenamtlich ausführt.